Herbe Niederlage

Auch im ersten Heimspiel der Saison gab es für unsere Herren 1 in der Landesliga keine Punkte. Gegen den TSV Neunkirchen/Brand gab es mit 2:7 eine Niederlage, die etwas zu hoch ausfiel. In der ersten Einzelrunde gingen für den MTV Noah Schmiedel, Hannes Vornlocher und Maximilian Drechsler an den Start. An Position 2 spielend, traf Youngster Noah auf den erfahrenen, mehrmaligen Welt- und Europameister der Herren 30-45, Daniel Dolbea. Mit seiner Erfahrung, läuferisch und konditionell topfit, machte der Neunkirchener Trainer unserem Talent das Leben schwer. Auch die besten Schläge Noahs kamen immer wieder zurück und er verleitete Noah immer wieder zu Fehlern. Mit 6:1/6:1 war das Match eine klare Sache für Daniel und für Noah ein sehr lehrreiches Match, das seiner Entwicklung guttut, auch wenn die Niederlage schmerzt. Mit Hannes war einer unserer frischgebackenen Abiturienten wieder zurück im Team. Gegen Bastian Günther (LK 2) merkte man ihm den Trainingsrückstand an, und er konnte seine Waffen Aufschlag und Vorhand beim 1:6/1:6 nicht so einsetzen wie gewohnt. An Position 6 traf MTV-Urgestein Maximilian auf den jungen Sandplatzspezialisten Anton Hofmann. Gegen den Neunkirchener fand Maxi kein Rezept und verlor 2:6/1:6. Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk spielte unser Spitzenspieler Stefan Göllner. Ohne Probleme sorgte er mit seinem 6:1/6:2 Sieg gegen Jahn Malte Ohrmann für den ersten Bamberger Punkt. Denkbar knapp verpasste Lukas Köhler, unser zweiter Abiturient, den Sieg gegen Michael Ostermeyer. Gegen seinen, in der LK um zwei Stufen besser geführten Gegner, kämpfte sich Lukas über den Gewinn des 2. Satzes in den Matchtiebreak. Mit etwas Fortune hätte er beim 3:6/6:2/12:14 für den zweiten Einzelpunkt gesorgt. Auch Steven Stasiuk (Foto) hatte gegen Hannes Lorenz (LK 2) an Position 3 spielend keine leichte Aufgabe. Nach verlorenem ersten Satz fand er im Zweiten zu seinem Spiel, musste den Punkt aber mit 1:6/4:6 abgeben. In den Doppeln lief es dieses Mal besser. Göllner/Vornlocher siegten im ersten Doppel klar, während Schmiedel/Drechsler im dritten Doppel den zweiten Matchtiebreak des Tages an Neunkirchen zum Endstand abgeben mussten. Trotz dieser zweiten Niederlage zeigt unsere Mannschaft, dass sie das Potential hat, in der Landesliga zu bestehen. Wenn im Jahr 2021 hoffentlich wieder eine reguläre Saison gespielt werden kann, sind mit unserem langjährigen Spitzenspieler Coenraad von Wyk und Matej Cintl, Verstärkungen an Bord, auf die wir heuer situationsbedingt verzichten müssen. Auch Felix Wormsbächer, der heuer berufsbedingt fehlt, wird wieder dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.